Translate into your own language

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Weihnachten ist vorbei

Nun denn, ich bin wieder vorhanden. Lange nix geschrieben, weil fast nix los war. Der Winter setzt meinem Gemüt etwas zu und die Lust, was zu schreiben, leidet ein wenig darunter.
Jedenfalls laufen Nase und Training mittelmäßig. In der Woche strample ich auf der besch… Rolle herum, am Weekend ab und zu auf den Brettern. Und beim Skaten habe ich mir auch prompt die erste heftige Erkältung in 2010 eingefangen, und zwar schön vor Weihnachten. Sieben Tage Grippe, einer davon fiebrig im Bett. Seit ein paar Tagen geht’s wieder besser, so dass die Trainingsintensität nach oben geht. Über die Feiertage musste ich piano machen und Rolle fahren. Auch die Gans und das Essen drum herum fielen für mich in Ermangelung an Fitness etwas weniger großzügig aus als sonst. Die Waage dankt es mir hoffentlich. Geschmeckt habe ich leider auch nicht viel, weil die Nase dicht war.
In meiner Meditationsphase die letzten Wochen habe ich mir auch gleich mal eine recht professionelle Ski-Werkstatt eingerichtet – mit allem drum und dran, was man für Amateur-Skating halt so braucht. Nun wachse ich die Teile selber und muss sie nicht immer wegschaffen, weil’s teuer ist, über eine Woche dauert und einfach nervt. Nach jeder Trainingseinheit wird jetzt fleißig gewachst. Ich war in der Präparationslehre beim Laufsportladen und bei YouTube und muss sagen, dass die Dinger recht gut gehen. Würde ich so was wie Fahrtechnik besitzen, dann wäre ich den Ruf als Pistenrowdy endlich los und sicher auch flott unterwegs. Doch ohne Sturz oder Rangeleien komme ich immer noch nicht durch und alles sieht sehr wacklig aus. Und was mich am meisten stört, ist die Ausbelastung fast komplett im SB-Bereich, ohne richtig schnell zu sein. Ein Durchschnittspuls von 174 bpm bei einem Maximalpuls von 185 Schlägen über 2,5 bis 3 Stunden gleicht einem kurzen MTB-Marathon. Doch nur so komme ich einigermaßen vorwärts. Und mein linker Arm tut weh vom Anschieben, mein rechter nicht. Hhm, wird links bestimmt ein Tennisarm werden.

Wettkampfbelastung

Nun gut, jetzt noch heile ins neue Jahr kommen und dann schaun mer mal. Und bei den jetzigen Schneeverhältnissen nicht zu dicht an den Straßenrand stellen! Einen guten Rutsch wünscht der Güdö.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wann bist du denn immer so in geyer anzutreffen?

Guido hat gesagt…

Wenn die Skatingloipen gespurt sind und die Straßen ein sicheres Radfahren nicht ermöglichen, und wenn der Güdö gesund ist, und wenn die Bretter ordentlich gewachst sind, dann eigentlich jedes Weekend. Und so langsam, aber sicher sinkt auch mein Durchschnittspuls. Freude. Morgen sollten z. B. auch Sascha H., Rumen V. und Bastian W. am Start stehen. Das gibt ein schönes Gegase.